KIWi präsentiert: Klänge der Begegnung

 

Klänge der Begegnung

 

Sonntag, 16. Juli, 16 Uhr, Siegtaldom Dattenfeld

Auf der Hecke 3 in 51570 Windeck-Dattenfeld

 

Zwischen Orient und Okzident

 

Klassik mit Betin Güne֥s und seinem famosen Chamber Orchestra TCO, Marianne Haupt (Mezzo), Hubert Grunow (Tenor) u.a.

 

Anschließend Begegnungsfest auf dem Kirchplatz

 

Eintritt: € 18,-

 

In Zusammenarbeit mit KIWI – KulturInitiative Windeck e.V.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis. 

 

Ex oriente lux! Aus dem Orient das Licht! Das christliche Abendland verfügt über dieses Wissen. Ja, seine Liturgie lebt davon. Die Kirchen sind geostet. Im Westen geht die Sonne unter. Dort ist Nacht und alles, was zu ihr gehört.

 

Im Augenblick möchte man meinen, es sei geradezu umgekehrt. Terror, Krieg und unendliches Leid erreichen uns über TV. Geflüchtete Menschen lassen uns mitfühlen, uns mit Kopf, Herz und Hand engagieren. Sehr viele Landsleute lassen das Elend an sich heran, reagieren menschlich und helfen.

 

Betin Günes und sein „Turkish Chamber Orchestra“ bringen uns den Orient ins Haus, aber auch den Okzident. Dieses Orchester mit seinem virtuosen Leiter begibt sich mit uns auf eine Gratwanderung. Seine Mitglieder sind musikalisch in beiden Welten zu Hause. Günes, in großen Konzertsälen wie in Kirchen und Moscheen unterwegs, vermittelt, lädt ein durch seine eigenen Kompositionen: „Respect“ heißt die eine. Eine andere lässt mir Istanbul erstrahlen, das alte Konstantinopel, ohne das auch unsere eigene Geschichte anders verlaufen wäre, im hellen Licht der Sonne, mit Meer und Wind und dem Duft kräftiger Gewürze.

 

Kurz vor der Aufführung steht: „UND ER SPRACH ...“ EIN CHRISTLICH-MUSLIMISCHES ORATORIUM. Die Geburtsgeschichte Jesu in alten und neuen Klängen mit Musik von Johann Sebastian Bach und Betin Günes.

 

Arien und Duette von Komponisten unseres Kulturraumes werden von Marianne Haupt (Mezzo) und Hubert Grunow (Tenor) gesungen, begleitet vom Kammerorchester.

Apropos: Zu seiner Sinfonie aus Mozartmelodien sagt Günes im Konzert: “Mozart hat schon mit Pfeffer und Salz gewürzt, ich gebe noch Ketchup und Majo hinzu!“

 

Mal reinhören.

 

Herzliche Einladung zu einer neuen Erfahrung! Und zum anschließenden Fest!

 

Veranstaltungsort