AKTUELLES

KIWi beschließt Lockdown

 

In Anbetracht der steigenden Zahlen an Covid-19-Infizierten hat die KulturInitiative Windeck beschlossen, vorerst keine Veranstaltungen durchzuführen.

 

Somit findet auch die für den 1. November geplante Lesung „Den Seuchen zum Trotz – das Leben siegt“ nicht statt.

 

Uns ist die Entscheidung sehr schwergefallen, doch wir hoffen auf Verständnis. Der Rhein-Sieg-Kreis ist mittlerweile Hotspot und wir sehen uns in der Verantwortung den Künstler*innen, unserem Publikum wie auch unseren Partnern, Verwandten und Freunden gegenüber.

 

Sobald die Umstände es zulassen, dass Veranstaltungen ohne Infektionsrisiko stattfinden können, werden wir wieder Kultur live kreieren.

 

Für die Kultur-Schaffenden und Kultur-Freunde werden wir trotz allem da sein – mit online- und anderen Aktionen. Demnächst mehr dazu.

 

Das KIWi Corona-Projekt hat uns gezeigt, wie wichtig solche Foren in schweren Krisenzeiten sind. Für die Künstler*innen bieten sie die Möglichkeit, ihre Kunst weiterhin auszuüben und präsent zu sein. Für alle anderen sind sie die Chance, auch in Corona-Zeiten am kulturellen Leben teilzunehmen oder selbst kreativ zu werden oder sich etwas von der Seele zu reden, zu schreiben, zu malen.

 

Eine Auswahl der über 160 Beiträge, die uns erreicht haben, präsentieren wir in einer Broschüre: Unser Leben in Corona-Zeiten. Ein kreatives Tagebuch März 2020 – Oktober 2020. Sie erscheint Anfang November. 

 

Wir wünschen allen, dass sie gesund und zuversichtlich bleiben!

 

Ihr KIWi Team


Hiermit beenden wir unser KIWi Corona-Projekt

 

Über 160 Beiträge haben Sie uns geschickt! Diese großartige und vielfältige Dokumentation über "Unser Leben in Corona-Zeiten" haben uns überrascht. Ihre oft persönlichen Beiträge sind für uns ein Zeichen für die kreative Kraft vieler Menschen in Windeck und darüber hinaus mit schweren Krisen umzugehen. Sie sind auch ein Zeichen der Ermutigung für viele andere.

 

Eine Auswahl Ihrer Gedanken und Erlebnisse in diesen Zeiten und Ihre kreative Umsetzung in Texten, Bildern, Videos und Songs präsentieren wir in einer Broschüre Anfang November. 

 

Unser Fazit: Wir gehen gemeinsam kreativ mit der Corona-Krise um.

 

Vielen herzlichen Dank für Ihr Beiträge!

 

Das KIWi Corona-Projekt-Team

 

 

 


 

 

KIWi – Die Kulturinitiative Windeck

wird 5 Jahre jung

 

Ein Jubiläum zu Coronazeiten

 

Am 24.06.2015 fiel mit dem Eintrag ins Vereinsregister des Amtsgerichts Siegburg als gemeinnützig anerkannter Verein der Startschuss für die KulturInitiative Windeck e. V. – kurz KIWi. Intention von KIWi war und ist es, den Fortbestand des Bürger- und Kulturzentrums kabelmetal zu sichern und das kulturelle Leben in Windeck aktiv zu fördern.

 

In den vergangenen fünf Jahren ist das Programm stetig gewachsen und vielseitiger geworden. Begonnen hat es in 2015 mit drei Veranstaltungen, 2016 waren es bereits 30 und in 2019 schon 50. 

 

Bis dato hat KIWi 177 Veranstaltungen mit rund 10.600 Gästen durchgeführt. Über den großen Zuspruch unserer 115 Mitglieder und unseres Freundeskreises sind wir sehr glücklich und dankbar. Prägend für die Arbeit der KulturInitiative sind ihre Veranstaltungsreihen. Diese sind in der Region zunehmend zu eigenen Marken geworden. Schwerpunkte bilden die Klassikreihe „kabelKlassik, „KIWi-Lit!“ mit Lesungen und literarischen Wanderungen, die populäre Mitsingreihe „KIWi-singt“, „KIWi-Wissen“ mit aktuellen Vorträgen zu allen Wissensbereichen, die „kunstzeit“ mit kreativen Künstler-Workshops u. v. m.  

 

Rückblick auf das Programm 2019

 

KIWi Klassik Konzerte - eine kostbare Rarität im ländlichen Raum

 

Die KIWi Klassikkonzerte haben sich in kurzer Zeit weit über Windeck hinaus einen außergewöhnlichen Ruf erworben. Eine wohl einmalige Konzertreihe im ländlichen Raum mit brillanten, auf internationalen Wettbewerben preisgekrönten Musikern. Zu verdanken ist dieses nicht zuletzt Xin Wang und Florian Koltun, unserem Konzertmanagerteam, mit ihren ausgezeichneten Verbindungen in die weltweite Klassikszene, und der Förderung der Städte- und Gemeinden Stiftung der Kreissparkasse Köln.

Aus der Vielzahl der hervorragenden Konzerte sollen hier drei hervorgehoben werden. In der Reihe KIWi free Klassik sorgten am 28.7.2019 Klaus der Geiger, einer der bekanntesten Straßenmusiker Deutschlands, und der Gitarrist Marius Peters, mit vielen Preisen ausgezeichneter Gitarrist der Kölner Musikszene, mit ihren Improvisationen über Paganini in der voll besetzten Halle kabelmetal für Stürme der Begeisterung.

Ein Novum: Das Harfenkonzert „Himmlische Klänge“ mit der international gefeierten Harfenistin Floraleda Sacchi am Sonntag, 1.12.019, fand erstmals nicht in kabelmatel, sondern in der Schladerner Kirche St. Elisabeth statt. Diese großartige Musikerin wird als eine der interessantesten und originellsten Harfenistinnen gelobt. „Das beste Harfenspiel, dass man jemals gehört hat“ (American Record Guide). 

Eines der letzten Konzerte, das wir vor der Coronakrise veranstaltet haben, war unser Neujahrskonzert „Vienna Dreams in Berlin“ am 12.1.2020. Florian Koltun und Xin Wang (Klavier) sowie der russische Ausnahmegeiger Mischa Kibardin und sein Landsmann und gefeierter Cellist Dmitrij Gornovsky versetzten mit ihrem enthusiastischen Zusammenspiel das Publikum in die “Goldenen Zwanziger Jahre“.

 

Auch das Beethoven-Jahr 2020 steht unter dem Zeichen des Coronavirus. Ob unsere für den 250sten Geburtstag des Komponisten geplanten Konzerte stattfinden können, ist noch fraglich. Trotzdem ein kleiner Vorgeschmack:

„Leidenschaftliche Gefühle“ - ein Klavierkonzert mit psychologischen Zutaten. Die international renommierte Pianistin Ana Marija Markovina spielt die Appassionata von Ludwig van Beethoven und der Psychologe Professor Helmut Reuter interpretiert dazu, wie beim Hören von Beethovens Musik Gefühle und Bilder im Kopf entstehen. Geplant ist das Konzert für den 27.9.2020.

 

Ein besonderes Highlight wartet am 07. November auf die Freundinnen und Freunde der KIWi-Klassik:

 

Unter dem Titel „Superstar Beethoven und sein unterschätzter Zeitgenosse Schubert“ spielt ein Auswahlensemble der Klassischen Philharmonie Bonn unter Leitung von Prof. Heribert Beissel das Beethoven Septett Es-Dur, op. 20

und das Schubert Oktett F-Dur D 803 op 166. Das Konzert findet in der Bürger- und Kulturhalle kabelmetal in Windeck statt und wird im Rahmen des Beethovenjahres durch die Beethoven-Jubiläums GmbH gefördert.

Freuen Sie sich auf einen besonderen musikalischen „Leckerbissen“ in einer spannenden Gegenüberstellung zweier großer Komponisten.

  

KIWi-lit!

 

Mit insgesamt 42 Veranstaltungen, 11 davon in 2019, hat sich KIWi-lit! als zweitstärkste Säule etabliert.

Ein fester Bestandteil ist das beliebte Märchen-Café mit seinem unerschöpflichen Vorrat an Themen. Im April startete die neue Reihe „Baumgeheimnisse“ mit facettenreichem Spektrum. So ging es um die Poesie der Bäume ebenso wie um ihre heilsame Kraft. Frieder Döring leitete eine literarisch-historische Wanderung, auf deren Wegstrecke imposante Baumdenkmäler zu bewundern waren, die zum Waldbaden einladen. Auf einer weiteren Wanderung mit Fabian Schreder von der Nesselrodschen Forstverwaltung wurde das Thema „Wälder im Klimawandel“ beleuchtet.

 

Für KIWi Kabarett konnten wir im letzten Jahr zwei Publikumsmagneten ganz unterschiedlicher Couleur gewinnen: Gernot Hassknecht, Chef-Choleriker der heute-show, begeisterte mit seinem Programm „Jetzt wird’s persönlich!“ Willibert Pauels, Kabarettist, Katholik und ne bergische Jung, bewegte mit seiner heiter-ernsten Lesung über Depressionen ein großes Publikum.

 

Zu den Highlights 2019 gehörten, wie in den vergangenen Jahren, die Mitsing-Konzerte, ob zu Weihnachten oder Karneval oder wenn Hits, Oldies oder Evergreens auf dem Programm standen. Ebenso der Rhenag Poetry-Slam-Wettbewerb „Alles watt ihr volt!“ und die erste Kooperations-Veranstaltung mit dem TUS Schladern: „Die Olympiade der Außerirdischen“, ein Theater-Workshop für Kinder. Und last not least das Musical „Mandalin“ von und mit Roland Bublitz, das Standing Ovations erhielt.

 

Lockdown und der Blick voraus

 

Am 13.03.2020 hat KIWi gemeinsam mit kabelmetal und der Gemeinde Windeck beschlossen, alle Veranstaltungen bis auf Weiteres abzusagen. 

Damit entfielen auch für KIWi alle geplanten Einnahmen aus der aktuellen Spielzeit. Da KIWi rein ehrenamtlich arbeitet und alle laufenden Kosten auf ein Minimum reduziert wurden, konnte auf eine Beantragung der Corona-Soforthilfe verzichtet werden. Vorhandenene Risiko-Rücklagen werden jedoch mit dem geplanten Hochlauf des Veranstaltungsprogramms nach der Corona-Krise weitgehend aufgezehrt werden.

 

Doch was macht eine KulturInitiative im Lockdown? 

Unsere Antwort: Kulturarbeit online, eine Buchkooperation und die Planung größerer bevorstehender Projekte.

 

So haben wir im April das Projekt „Unser Leben in Corona-Zeiten“ unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Alexandra Gauß gestartet – ein digitales Forum für alle, die ihren Gefühlen und Sorgen in dieser Zeit Ausdruck verleihen wollten, sei es in Gedichten, in Kurzgeschichten, in Videos oder Bildern. Wir haben sie online gestellt, sodass andere daran teilnehmen konnten. Über 150 Beiträge, heitere wie ernste, haben uns seitdem erreicht. Hier wurde Kultur kreiert! 

 

Und das ist eine Intention von KIWi: nicht nur kulturelle Beiträge liefern, sondern ebenso zu kulturellen Aktivitäten animieren. Dafür stehen zwei neue Projekte: 

Die KIWi Musical-Werkstatt und „Windecker Heimatgeschichten“, ein Gemeinschaftsprojekt mit WiWa (Windeck im Wandel). 

 

In der ersten Phase der Musical-Werkstatt wird, begleitet von professionellen Musikern, ein Ensemble aus Laien aufgebaut, Sänger, Musiker, Tänzer. Abschließender Höhepunkt sind Konzerte mit Songs aus bekannten Musicals. Für diese erste Phase hat KIWi rund 11.000 € vom Bundesverband Chor und Orchester e.V. (BMCO) erhalten. In der zweiten Phase wird dann mit dem entstandenen Ensemble ein eigenes Musical erarbeitet. Künstlerischer Leiter des Projekts ist Roland Bublitz, kreativer Kopf des letztjährigen Musicals „Mandalin“, die Projektleitung hat Frank Edelhagen übernommen.

 

Nach ihrem erfolgreichen Projekt „Als googeln kein Thema und Jugend forscht gefährlich war. Schladerner Kindheitserinnerungen aus sechs Jahrzehnten“ weitete WiWa mit ihrer 1. Vorsitzenden Syvia Schmidt das Thema „Dorfgeschichten“ auf ganz Windeck aus. Jeder Windecker konnte interessante, amüsante Geschichten oder Anekdoten von damals und heute an WiWa schicken. Die Buchpremiere fand am 12. September mit einer Tour durch sieben Windecker Orte statt.

 

Herausforderung und Dank

 

Unsere weiteren Planungen bzgl. des KIWi-Kulturprogramms werden wir nach den Sommerferien mit der kabelmetal gGmbH und der Gemeinde Windeck abstimmen.  

 

Eine wesentliche Herausforderung wird dabei das verantwortungsvolle „Hochfahren“ des KIWi-Kulturprogramms sein. Durch die weiterhin zu erwartenden Hygiene-Maßgaben wird das nur unter Einsatz von deutlich mehr Personal bei ggf. wesentlich geringerer Gästezahl möglich sein.

 

Das wird den Kostendruck voraussichtlich wesentlich erhöhen, wenn die Restriktionen länger anhalten. 

 

Vor diesem Hintergrund danken wir nochmals allen Gästen, die auf eine Erstattung von vorbezahlten Eintrittskarten und Abos verzichtet haben und allen Mitgliedern und Sponsoren, die uns auch während der Corona-Zeiten weiter durch ihre Beiträge unterstützen, sehr herzlich! 

 

Ohne diese Unterstützung wäre unsere Kulturarbeit nicht möglich!


+++ ABGESAGT +++ KIWi-lit!: Den Seuchen zum Trotz - das Leben siegt

mehr lesen

Mit KIWi Kultur erleben! Unser KIWi-Kulturgutschein

mehr lesen