AKTUELLES


KIWi startet ihr neues interaktives Projekt:
 
„Unser Leben in Corona-Zeiten“
 
Mit Unterstützung von Bürgermeisterin Alexandra Gauß.

  

 

Gerade in Corona-Zeiten, wo räumlicher Abstand angesagt ist,
sagt KIWi:


Wir stehen zusammen!

 

 


WICHTIGER HINWEIS

mehr lesen
Wir verraten Euch auch nicht, was es mit diesen verrückten Typen auf dem Bild auf sich hat. Das könnt Ihr später dann in den „Windecker Heimatgeschichten“ nachlesen. Foto: Rüdiger Ziemens
Wir verraten Euch auch nicht, was es mit diesen verrückten Typen auf dem Bild auf sich hat. Das könnt Ihr später dann in den „Windecker Heimatgeschichten“ nachlesen. Foto: Rüdiger Ziemens

 

Du

bist unser/e Autor/in

 

Die ersten Heimatgeschichten sind eingegangen

 

 Ende Januar startete WiWa einen Aufruf an alle Windecker, sich am Wettbewerb „Windecker Heimatgeschichten“ zu beteiligen. Nicht mal zwei Tage nach dem Aufruf trafen die ersten Geschichten ein.

 

 

 

Soviel sei verraten: Altwindeck, Gierzhagen, Dreisel, Dattenfeld, Schladern, Langenberg – Geschichten von wahren Begebenheiten sind aus diesen Orten schon eingegangen und haben anscheinend schon in der Schublade gelegen. Ein junger Franzose schreibt von den Erlebnissen bei seinem Opa in Windeck – wer mag das sein? Wir verraten nichts.

 

Bis Ende Juni erwarten wir alte und neue Geschichten, möglichst aus allen Windecker Orten. Wir wünschen und nach Möglichkeit Bilder, die zu Eurer Geschichte passen.  

 

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2020

 

Hier könnt Ihr nochmal nachlesen wie Ihr unser/e Buchautor/in werdet:

 

Geschichten schickt Ihr bitte an:

„Windeck im Wandel e. V.“

Sylvia Schmidt, Telefon: 0 22 92-4808,

textwerk.schmidt@t-online.de oder info@windeck-im-wandel.de


WiWa-Heimatgeschichten - Skurriles, Amüsantes, Ungelesenes und Nichterzähltes von früher und heute – Windeck im Wandel und die KulturInitiative Windeck“ sammeln wahre „Windecker Heimatgeschichten“, um sie als Buch herauszugeben (Foto: Frank Christgen)
WiWa-Heimatgeschichten - Skurriles, Amüsantes, Ungelesenes und Nichterzähltes von früher und heute – Windeck im Wandel und die KulturInitiative Windeck“ sammeln wahre „Windecker Heimatgeschichten“, um sie als Buch herauszugeben (Foto: Frank Christgen)

 

Wer teilnimmt, kann Buchautor werden

 

WiWa und KIWi starten Heimatgeschichten-Wettbewerb

 

 

Lokale Geschichten berühren die Menschen auf besondere Art und Weise, oftmals machen sie sogar glücklich. WiWa, der Verein „Windeck im Wandel“, macht diese Erfahrung jeden Monat aufs Neue bei seinem Erzählformat „Auf Sendung“. Längst kommen auch Besucher aus anderen Orten, um den Dorfgeschichten zu hören oder selbst mitzureden. Auch die Resonanz auf das im Herbst erschienene WiWa-Buch mit Kindheitserinnerungen, aufgeschrieben von Schladerner Ortsbewohnern, war überwältigend.

 

 

Jetzt plant WiWa ein neues, ortsübergreifendes Windeck-Buchprojekt. In Kooperation mit der KulturInitiative Windeck (KIWi) starten beide Vereine den Wettbewerb „Windecker Heimatgeschichten - Skurilles, Amüsantes, Ungelesenes und Nichterzähltes von früher und heute“. „Wir möchten mit dieser identitätsstiftenden Kulturaktion Menschen aus allen Orten der Gemeinde begeistern, dazu anregen, sich miteinander über Dorfgeschichten und Anekdoten auszutauschen und mit der eigenen Geschichte zu beschäftigen“, wünschen sich die Vorsitzenden der Vereine Sylvia Schmidt (WiWa) und Frank Christgen (KIWi). Um den Anreiz an der Teilnahme zu erhöhen, nehmen alle eingereichten Geschichten automatisch am Wettbewerb um die schönste „Windecker Heimatgeschichte“ teil.

 

Jeder kann mitmachen, alleine oder als Gruppe, vom Kind bis zum Senior. Die Teilnehmer vertreten nicht nur sich selbst, sondern automatisch auch den Ort, in dem ihre Geschichte spielt. Ein Ort kann also durch viele Teilnehmer vertreten sein, ohne selbst davon zu wissen. Zu Inhalt und Form gibt es keine weiteren Vorgaben. Besonders willkommen sind Kinder, die ihre Erlebnisse einsenden. Eine neutrale Jury wird die schönsten Beiträge für ein Buch auswählen, das als Sammlung wahrer Begebenheiten auch etwas über die Vielfalt der Menschen erzählen soll.

 

Zur Veröffentlichung des Buches, geplant im Oktober 2020 - geht der Wettbewerb mit einer Veranstaltung im Kulturzentrum kabelmetal in Schladern zu Ende. Dann werden die drei besten Geschichten, ihre Autoren und der Ort, in dem die Geschichten spielen mit einem Preis belohnt. Jeder veröffentlichte Autor erhält ein Freiexemplar des Buches. Wenn mehr Geschichten eingehen als im Buch Platz finden, wird weitergesammelt für Band II. Wie bereits das erste Buch, wird auch das neue Buch in den Nationalbibliotheken Leipzig und Frankfurt hinterlegt.

 

Einsendeschluss für Ihre Geschichten ist der 30. Juni 2020.

 

Bitte schicken Sie Ihre Geschichten an: „Windeck im Wandel e. V.“, Sylvia Schmidt, Telefon: 0 22 92-4808, textwerk.schmidt@t-online.de

 

Alle weiteren Informationen besprechen wir mit den Teilnehmern.

 

 

Mehr Informationen folgen demnächst.


Mit KIWi Kultur erleben! Unser KIWi-Kulturgutschein

mehr lesen

 

 

Das PROGRAMMHEFT zur Reihe kabelKLASSIK 2019 - 2020 ist bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Tourismus-Büro in Windeck-Schladern erhältlich.

 

Es kann hier als PDF heruntergeladen werden.