Ab sofort erhältlich: Baumgeheimnisse - Broschüre zu Windecker Baumdenkmälern von Dr. Frieder Döring

Ab sofort erhältlich: Baumgeheimnisse - Broschüre zu Windecker Baumdenkmälern von Dr. Frieder Döring

 

Die Literaturgruppe von der KulturInitiative Windeck (KIWi-Lit!) hatte im Herbst vorigen Jahres beschlossen, eine Veranstaltungsreihe über Bäume und Baumliteratur zu machen. Unter dem Titel „Baumgeheimnisse - Poesie der Bäume“ startete die Reihe am 28. April 2019 in der Halle kabelmetal mit einem Bildvortrag von Frieder Döring über „Windecker Baumdenkmäler“. Dieser war eingebettet in Baumlyrik-Rezitationen, vorgetragen von Anne Halbach, Hannelore Leehr, Lena Sabine Berg, Jürgen Orthaus und Frieder Döring. Begleitet wurde dies von musikalischen Intermezzi von Richard Wegmann, Dirk Wirwahn und Frank Christgen aus der Gruppe „Zaiten-Pfeiffer“.

 

Da der Vortrag bei den Besuchern einerseits sehr gut ankam und andererseits die Bildprojektion unvollkommen war (wegen mangelnder Verdunklungsmöglichkeit), kamen wir auf die Idee, aus dem Vortrag und den Bildern eine Broschüre zusammenzustellen, um diese dem interessierten Publikum nachreichen zu können.

 

Frieder Döring stellt darin 18 bemerkenswerte Bäume und Baumstandorte in der Windecker Region vor, die alle auch leicht auf Wanderungen zu besichtigen sind. Diese reichen von annähernd 500 Jahre alten Bäumen bis zu einem recht jungen „Baum-Liebespaar“. Auch Standorte von alten und mächtigen Bäumen, die aber abgeholzt und nicht nachgepflanzt wurden wie im Hof Gauchel, am Alten Stuhl, an der Heidchen-Kapelle oder dem Hohen Wäldchen, wurden berücksichtigt. Dazu die jeweils mit dem Standort verbundenen Legenden und meist gruseligen Geschichten wie am Galgenberg, im Dorf Roth, an der Pestlinde von Dattenfeld/Dreisel, im Eichenwald von Stromberg und andere.

 

38 Bäume in Windeck sind eingetragene Naturdenkmäler, rund 700 sind geschützte Bäume mit bemerkenswertem Wuchs und/oder Standort wie das Ahorn-Baumhaus im Krummauel oder die wundschöne Linde am blinden Pütz in Lindenpütz, die den vorderen und hinteren Umschlag der Broschüre schmücken. Alle laden ein, sie zu (be)suchen und zu erwandern. Dabei hilft eine kleine handgezeichnete Karte, die den Broschüren beigefügt ist.

 

Der Kaufpreis beträgt 7,50 Euro.

 

Die Broschüre ist hier erhältlich:

 

Buchhandlung Schlösser, Rathausstraße 66, 51570 Windeck-Rosbach,

 

Geschenke-Boutique „Lebensart“, Waldbröler Straße 9, 51570 Windeck-Schladern,

 

Tourismusbüro Windeck, Schönecker Weg 3, 51570 Windeck-Schladern,

 

Anne Halbach, Zum Appelhof 1, 51570 Windeck-Herchen , Tel. 02243-3443,

 

Frieder Döring, Auf der Teichhardt 15, 51570 Windeck-Schladern, Tel. 02292-959790,

 

sowie bei den Veranstaltungen der KulturInitiative Windeck in der Halle kabelmetal.

Frieder Döring

 

Frieder Döring ist vielen Windeckern bekannt durch seine historischen Krimis aus dem Windecker Ländchen. Der Autor weiß, wovon er schreibt. Er kennt diese burgenreiche Gegend, von denen oft nur noch wenige Reste übrig sind, wie kein Zweiter. Alle Schauplätze beschreibt er mit dem Wissen des eigenen Augenscheins und der historischen Begebenheiten. Darüber hinaus kennt er viele tragische, dramatische aber auch witzige Geschichten der Menschen, die damals auf den Burgen und in den Dörfern darum herum lebten.

Seine Leidenschaft gehört dem ehemaligen Arzt nicht nur der Historie. Er veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche und literarische Werke. Außerdem arbeitete er von 1992 bis 2002 aktiv mit Urlaubseinsätzen im Komitee "Ärzte für die Dritte Welt" (heute "German Doctors"). Er war zweimal auf den Philippinen und siebenmal in Paraguay.

 

Sein Motto: "Raus in die Welt: Was erleben, worüber man wieder schreiben kann."

 

Die Windecker Historien-Krimis von Frieder Döring

·         Codex Wolkenstein – Ein Windeck Historien-Krimi. Roland Reischl Verlag: Köln 2015.

·         Eburonengold - Ein Windeck Historien-Krimi. Roland Reischl Verlag: Köln 2013.

·         Frankenturm – Ein Windeck Historien-Krimi, Roland Reischl Verlag: Köln 2017 - ab September im Handel

 

 

Treffpunkt